Rücktritt von Béatrice Stucki, Edith Siegenthaler neu im Grossen Rat

Avatar of Adminis Adminis - 08. September 2021 - Medienmitteilung

Die SP-JUSO-PSA Fraktion nimmt mit grossem Bedauern den Rücktritt von Grossrätin Béatrice Stucki zur Kenntnis. Die Stadtbernerin und Gewerkschafterin hat die SP sechzehn Jahre lang im Kantonsparlament vertreten. Ihre Nachfolge tritt die Berner Stadträtin Edith Siegenthaler an.

Mit Béatrice Stucki verliert die SP-JUSO-PSA Fraktion ein langjähriges und sehr engagiertes Mitglied. Stucki ist seit 2005 Mitglied des Grossen Rats und war von 2017 bis Sommer 2021 Vizepräsidentin der SP-JUSO-PSA Fraktion. Die Gewerkschafterin ist seit 2014 Vizepräsidentin der Finanzkommission. Die Finanzpolitik war denn auch der grosse Schwerpunkt für die langjährige Präsidentin des Gewerkschaftsbunds der Stadt Bern und Umgebung. Ihr gewerkschaftlicher Hintergrund prägte ihre Parlamentsarbeit stark. In ihren sechzehn Jahren in einem bürgerlich dominierten Grossrat konnte Stucki dennoch manche Erfolge verbuchen. So konnte beispielsweise im Rahmen der Änderung der kantonalen Pensionskassen der regelmässige Lohnanstieg für Lehrpersonen gesichert werden.

Neben den Finanzen engagierte sich Stucki auch besonders für den Bildungs- und Sozialbereich. Seit 2014 war sie Ersatzmitglied in der Bildungskommission und setzte sich für die definitive Einführung des Lehrplans 21 ein. Ein weiterer erfreulicher Erfolg war die Zustimmung des Parlaments zur Eröffnung eines Mädchenhauses. Rückblickend sagt Béatrice Stucki: «Die politische Arbeit ist eine wunderbare dauernde staatspolitische Weiterbildung! Und die beste Möglichkeit zu handeln, anstatt die Faust im Sack zu machen über die Politik.» Die SP-JUSO-PSA Fraktion dankt Béatrice Stucki für ihre riesige Arbeit und den langjährigen Einsatz und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute.

Ihre Nachfolge im Grossen Rat tritt Edith Siegenthaler an. Die Fraktion freut sich auf die Zusammenarbeit mit der kompetenten und engagierten Stadtbernerin. Siegenthaler ist seit 2016 Mitglied des Berner Stadtparlaments und aktuell Präsidentin der Aufsichtskommission des Stadtrats. Von 2013 bis im Frühling 2021 führte sie im Co-Präsidium die SP Stadt Bern. Die 38-jährige promovierte Historikerin ist Präsidentin des kantonalen Mieterinnen- und Mieterverbands und arbeitet als Geschäftsführerin beim Dachverband der reformierten Frauenverbände. Im Grossen Rat will sie sich für die Anliegen der Mieterinnen und Mieter stark machen und die Gleichstellung weiter vorantreiben. Siegenthaler sagt zu ihrem neuen Amt: «Ich freue mich sehr darauf, im Grossen Rat für einen solidarischen Kanton Bern einzustehen.»

Neuer Kommentar

0 Kommentare