Rücktritt von Fraktionspräsidentin Elisabeth Striffeler

Avatar of Adminis Adminis - 01. Juni 2021 - Medienmitteilung

Die SP-JUSO-PSA Fraktion nimmt mit grossem Bedauern den Rücktritt von Fraktionspräsidentin Elisabeth Striffeler-Mürset zur Kenntnis. Das neue Fraktionspräsidium wird in der Sommersession gewählt. Neu in den Grossen Rat rutscht Karin Berger-Sturm aus Grosshöchstetten nach.

Mit Elisabeth Striffeler-Mürset verliert die SP-JUSO-PSA Fraktion nicht nur ihre Präsidentin, sondern auch eine äusserst kompetente und engagierte Gesundheitspolitikerin. Die Münsingerin vertrat die SP seit 2013 im Grossen Rat. Ab 2017 leitete sie die zweitgrösste Fraktion als Präsidentin mit grosser Ruhe und viel Umsicht. Gleichzeitig bestimmte sie als Parteileitungsmitglied auch die Geschicke der SP Kanton Bern mit. In ihrer Amtszeit gewann die SP die kantonalen Wahlen mit zusätzlichen fünf Grossratsmandaten und einer Steigerung des Wähler*innenanteils auf 22.3%. Politisch engagierte sich die Gerontologin MAS vor allem in der Gesundheits- und Alterspolitik. So vertrat sie die SP seit 2014 in der Gesundheits- und Sozialkommission, ab 2017 als Kommissionsvizepräsidentin. Dadurch wehrte sie sich an vorderster Front gegen die unsoziale Abbaupolitik der rechten Mehrheit. Dabei gelangen ihr auch immer wieder schöne Erfolge wie zum Beispiel bei der spezialisierten Palliative Care Langzeitpflege Nun wird die 63-Jährige auf den 1. Juli 2021 sowohl als Fraktionspräsidentin wie auch als Grossrätin zurücktreten. Rückblickend sagt Elisabeth Striffeler: «Meine Wähler*innen gaben mir die Möglichkeit im Grossen Rat ihre Anliegen zu vertreten und mich für die sozial Schwächeren und ältere Menschen einzusetzen. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich habe mich sehr gerne für die Bürger*innen im Kanton Bern engagiert. Es war eine interessante, lehrreiche und unvergessliche Erfahrung.»

Die SP-JUSO-PSA Fraktion dankt ihrer Fraktionspräsidentin für ihre riesige Arbeit und den grossen Einsatz in den vergangenen Jahren und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute. Das neue Präsidium wird die SP-JUSO-PSA Fraktion in der Sommersession wählen.

Ihre Nachfolge im Grossen Rat tritt Karin Berger Sturm aus Grosshöchstetten an. Karin Berger-Sturm war von 2006-2013 Gemeinderätin mit Ressort Bildung in Grosshöchstetten, in der sie u. a. Tagesschule und Schulsozialarbeit in der Gemeinde einführte. Sie politisiert seit rund 20 Jahren in der kleinen aber aktiven SP-Ortssektion, 2010-2020 als Mitglied der Kerngruppe. Die Umsetzung der Zone 30 in den Quartieren ist ein sichtbarer Erfolg des jahrelangen Engagements für weniger Verkehr und mehr Sicherheit im Dorf. Die 64-Jährige ist verheiratet und Mutter dreier erwachsener Kinder, promovierte Biologin und Imkerfrau. Sie arbeitet beim Schweizerischen Roten Kreuz, im Departement «Gesundheit und Integration» als Projektleiterin im Weiterbildungsbereich. Freiwillig engagiert sie sich im Vorstand des Verbandes Bernischer Musikschulen (VBMS) und des VCS Kanton Bern sowie als Mentorin für Geflüchtete bei der Integration in den Arbeitsmarkt. Karin Berger Sturm freut sich sehr über die neue Herausforderung auf kantonaler Ebene: «Ich werde mich auch hier stark machen für chancengerechten Zugang zu Bildung, Betreuung und Kultur im ganzen Kanton. Und für eine nachhaltige und konkrete Umwelt- und Verkehrspolitik – für uns alle!»

Neuer Kommentar

0 Kommentare