Für eine linke Mehrheit im Kanton Bern!

Avatar of Adminis Adminis - 29. Mai 2021 - Medienmitteilung

Die SP Kanton Bern hat an ihrem digitalen Parteitag Evi Allemann, Christoph Ammann und Erich Fehr als Kandidierende für die Regierungsratswahlen 2022 nominiert. Gemeinsam mit den Grünen will die SP bei den Regierungsratswahlen vier Sitze erreichen und so die linke Mehrheit zurückholen. Es braucht einen Wechsel für eine soziale und nachhaltige Zukunft im Kanton Bern.

Die SP Kanton Bern hat an ihrem digitalen Parteitag die Kandidierenden für die Regierungsratswahlen 2022 nominiert. Mit den beiden Bisherigen Evi Allemann und Christoph Ammann sowie dem neu kandidierenden Erich Fehr präsentiert die SP der Stimmbevölkerung ein äusserst starkes und kompetentes Trio. Zusammen mit den Grünen will die SP bei den Regierungsratswahlen vier Sitze erreichen und so die linke Mehrheit zurückholen. Regierungsratskandidat Erich Fehr: «Der Kanton Bern verdient eine linke Mehrheit! Gerade die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig ein leistungsfähiger und nachhaltig finanzierter Service Public ist. Die Menschen in diesem Kanton brauchen Perspektiven für eine soziale und nachhaltige Zukunft.»

Vergangene Regierungsratswahlen haben zeigt, dass die Linke dann am erfolgreichsten ist, wenn sie mit starken Persönlichkeiten und einem kompakten Team antritt. Mit ihren drei Kandidierenden hat die SP die nötige Voraussetzung für eine linke Mehrheit geschaffen. Nun gilt es diese Chance zu packen. Co-Präsidentin Mirjam Veglio: «Unser oberstes Ziel ist die linke Mehrheit im Regierungsrat. Das erreichen wir nur, wenn wir gemeinsam mit den stärksten Kandidaturen antreten und auf Experimente verzichten.» Und Co-Präsident Ueli Egger ergänzt: «Die Menschen im Kanton Bern brauchen wieder eine linke Mehrheit – erst recht nach der Corona-Krise. Es ist in unserer Verantwortung die  aktuelle Ausgangslage als Chance zum Wechsel zu nutzen.»

Weiter wurde die gesamte Partei- und Geschäftsleitung wiedergewählt. Dabei wurden Elisabeth Striffeler, die Ende Juni als Präsidentin der SP-JUSO-PSA-Fraktion zurücktritt, und Vizepräsident Matteo Langenegger verabschiedet und ihre grosse Arbeit verdankt. Zudem fassten die Delegierten die Parolen zu den eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 13. Juni 2021. Der Parteitag der SP Kanton Bern befürwortet das CO2-Gesetz, das Covid-Gesetz, die Trinkwasserinitiative und die Pestizidinitiative. Einzig zum Anti-Terror-Gesetz wurde die Nein-Parole beschlossen.

Neuer Kommentar

0 Kommentare