Margrit Junker und Cédric Némitz treten aus der Parteileitung der SP Kanton Bern zurück

Avatar of AdminisAdminis - 16. September 2020 - Medienmitteilung

Mit grossem Bedauern nimmt die SP Kanton Bern die Rücktritte von Vizepräsidentin Margrit Junker und Vizepräsident Cédric Némitz aus der Parteileitung zur Kenntnis. Beide haben die SP Kanton Bern in den letzten Jahren stark mitgeprägt. Ihre Nachfolgen werden per Parteitag vom 4. November 2020 ausgeschrieben.

Margrit Junker wurde im März 2017 als Vizepräsidentin der SP Kanton Bern gewählt. Als langjährige Gemeinderätin von Lyss waren ihr der starke Einbezug der lokalen Sektionen und der Basismitglieder sehr wichtig. Thematisch brachte sie sich als Mitglied der grossrätlichen Gesundheits- und Sozialkommission insbesondere in der Sozialpolitik ein. Dabei führte sie auch die überparteiliche Gruppe der «Sozialallianz». Im Rahmen dieser Tätigkeit durfte sie als grossen Erfolg den Abstimmungssieg bei der Revision des Sozialhilfegesetzes verbuchen. Ein weiterer Höhepunkt waren die Grossratswahlen 2018, bei denen die SP um 3.1 Prozentpunkte zulegte und 5 Sitze gewann. Nun möchte Margrit Junker ihr Amt in der Parteileitung abgeben und sagt dazu: «Die Jahre in der Parteileitung waren intensiv und interessant. Es hat mir grossen Spass gemacht, in den strategischen Gremien der SP Kanton Bern mitzuarbeiten. Jetzt möchte ich mich auf zwei Projekte in der Gemeinde Lyss konzentrieren und dafür meine Zeit einsetzen.»

Cédric Némitz wurde im November 2018 als Vizepräsident der SP Kanton Bern gewählt. Bereits vorher war er in der Geschäftsleitung der SP Kanton Bern aktiv. Als frankophoner Bieler vertrat er insbesondere die Anliegen der französischsprachigen Mitglieder und der industriell geprägten Region. Als Vizepräsident und Bildungsdirektor von Biel setzte er sich ein für die Chancengleichheit und die Zweisprachigkeit im Kanton Bern. Es war ihm stets sehr wichtig, dass die Partei die Zweisprachigkeit lebt und pflegt. Weiter engagierte sich der gebürtige Bernjurassier auch stark für eine Annäherung der Linken im Berner Jura.  Cédric Némitz wird Ende 2020 sein Amt als Bieler Gemeinderat aufgeben und gleichzeitig auch aus der Parteileitung der SP Kanton Bern zurücktreten. Er sagt dazu: «Wir haben innert kurzer Zeit Einiges erreicht. Doch es gibt noch viel zu tun. Um einen Sitz im Regierungsrat zurückzuerorbern, braucht es vereinte Kräfte.»

Die SP Kanton Bern bedauert die beiden Rücktritte sehr. Sie dankt Margrit Junker und Cédric Némitz für ihren grossen und unermüdlichen Einsatz im Dienst der Partei. Die Nachfolgen werden nun ausgeschrieben. Die Wahl der beiden neuen Vizes wird voraussichtlich am Parteitag vom 4. November 2020 in Bern erfolgen.

Neuer Kommentar

0 Kommentare