Geschäftsleitung nominiert Mirjam Veglio und Ueli Egger als neues Co-Präsidium

Avatar of Adminis Adminis - 19.09.2018 - Medienmitteilung

Nach vier Jahren als Parteipräsidentin tritt Ursula Marti am Parteitag vom 7. November 2018 zurück. Die Geschäftsleitung der SP Kanton Bern schlägt dem Parteitag Grossrätin Mirjam Veglio und Grossrat Ueli Egger zur Wahl als Co-Präsidium vor. Für das Vizepräsidium nominiert sie Tanja Bauer, Matteo Langenegger und Cédric Némitz. Die bisherige Vizepräsidentin Margrit Junker Burkhard bleibt im Amt, während Roberto Bernasconi nach sechs Jahren als Vizepräsident ebenfalls zurücktritt.

Die Geschäftsleitung hat am Dienstag einstimmig beschlossen, dem Parteitag vom 7. November die beiden Grossratsmitglieder Mirjam Veglio und Ueli Egger als neues Co-Präsidium der SP Kanton Bern vorzuschlagen. Damit folgt die Geschäftsleitung dem Vorschlag der Findungskommission, welche Mirjam Veglio und Ueli Egger nach verschiedenen Vorgesprächen zur Wahl empfohlen hat. Die Geschäftsleitung ist hocherfreut, dass sie zwei so starke Persönlichkeiten empfehlen kann.

Mirjam Veglio und Ueli Egger sind beide Mitglieder der SP-JUSO-PSA-Fraktion des Grossen Rates und damit in der kantonalen Politik sehr gut verankert. Zudem kennen sie auch die politische Arbeit auf kommunaler Ebene bestens: Mirjam Veglio ist Vizegemeindepräsidentin und seit 17 Jahren in Zollikofen politisch aktiv. Ueli Egger war während sechzehn Jahren zuerst Gemeinderat und dann Gemeindepräsident von Hilterfingen. Kantonal liegt der politische Fokus der beiden auf einem starken Service Public sowie der Bildungs- und Sozialpolitik.

Mirjam Veglio wurde 1967 in Bern geboren und wuchs im «Tscharnergut» auf.  Nach einer Berufslehre im Verkauf bildete sie sich im kaufmännischen Bereich, Management und Betriebswirtschaft weiter. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Zollikofen. Als Geschäftsleiterin des Vereins Kinderbetreuung Zollikofen (kibez) setzt sie sich seit Jahren für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Im Vorstand der SRG Bern-Freiburg-Wallis steht das Engagement für einen starken medialen Service Public im Zentrum. In verschiedenen Vereinen ist sie in ehrenamtlicher Tätigkeit für die Finanzen besorgt.

Ueli Egger ist in Grindelwald geboren und aufgewachsen. Nach dem Besuch des Lehrerseminars Muristalden in Bern unterrichtete er fünf Jahre als Primarlehrer in Frutigen. Danach bildete er sich zum Schneesportlehrer aus, bereiste die Welt und absolvierte das Sekundarlehramt Bern. Seit 1988 unterrichtet er im Schulverband Hilterfingen. Er ist verheiratet, präsidiert die SP Hilterfingen-Hünibach und ist Vorstandsmitglied beim SP Regionalverband Thun, bei der Vereinigung Cerebral Bern und beim Förderverein Radio BeO.

Den Rücktritt des Vizepräsidenten Roberto Bernasconi möchte die Geschäftsleitung dazu nutzen, die Parteileitung neu aufzustellen und personell zu verbreitern. Sie nominiert deshalb gleich drei neue Personen für das Vizepräsidium. Sie schlägt dem Parteitag die Könizer Grossrätin Tanja Bauer, den Bieler Gemeinderat Cédric Némitz und den Stadtberner Matteo Langenegger vor. Alle drei kennen die Kantonalpartei durch ihre Mitarbeit in der Geschäftsleitung und weitere Engagements bei Kampagnen und in verschiedenen Gremien sehr gut.

Die SP Kanton Bern freut sich auf die Arbeit mit dem neuen Co-Präsidium und dem Vizepräsidium. Gleichzeit bedauert sie den Rücktritt von Ursula Marti und Robert Bernasconi sehr. Mit ihrem Einsatz haben sie die SP Kanton Bern in den letzten Jahren stark mitgeprägt. Insbesondere Ursula Marti als Präsidentin hat der Partei ein Gesicht gegeben. Ursula Marti bleibt Mitglied des Grossen Rats und wird ihre klar sozialdemokratische Politik weiterführen. Roberto Bernasconi ist bereits 2017 von seinem Grossratsmandat zurückgetreten.

Neuer Kommentar

0 Kommentare