Merci Barbara!

Avatar of Adminis Adminis - 16.05.2018 - Medienmitteilung

Am heutigen Parteitag in Bern hat die SP Kanton Bern ihre langjährige Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer mit einer Standing Ovation verabschiedet. Die SP dankte ihr für ihr riesiges Engagement für den Kanton Bern in den vergangenen sechzehn Jahren. Der Autor und Satiriker Heinz Däpp würdigte ihr Schaffen in einem speziell vorbereiteten Programm.

Nach sechzehn Jahren als Regierungsrätin wurde Barbara Egger-Jenzer am Parteitag in Bern mit grossem Lob verabschiedet. Der Autor und Satiriker Heinz Däpp würdigte ihre Arbeit in einem speziellen Programm und Nationalrätin Margret Kiener Nellen hob in einer Würdigung die wichtigen Meilensteine ihrer Amtszeit hervor. Barbara Egger-Jenzer hat in den vergangenen sechzehn Jahren den Kanton Bern geprägt wie kaum ein anderes Exekutivmitglied. Sie hat nicht nur mit unzähligen Bauvorhaben ihre Spuren hinterlassen, sondern auch einen entscheidenden Beitrag für den Ausstieg aus der Atomenergie im Kanton Bern gegeben. Zum Schluss ihrer Amtszeit durfte sie mit dem Tram Bern-Ostermundigen nochmals einen sehr wichtigen Abstimmungssieg für den öffentlichen Verkehr feiern. «In Ihrer Dankesrede betonte die abtretende Regierungsrätin, dass « sich in den sechzehn Jahren im Kanton Bern sehr viel zum Guten verändert hat. Diese Entwicklung hat sich aber nicht einfach so von selbst ergeben. Dahinter steckt ein politischer Wille und ich danke allen, die mit mir zusammen darauf hingearbeitet haben. »

Weiter hat der Parteitag einen Rückblick auf die Wahlen 2018 vorgenommen. Die Delegierten freuten sich über die zusätzlichen fünf Sitze im Grossen Rat und die sehr guten Ergebnisse der beiden gewählten Regierungsmitglieder. Mit ihrer Kampagne gegen den stetigen Abbau hat die SP die Bevölkerung direkt erreicht. Das Resultat bestätigt den allgemeinen Aufwärtstrend der SP und ist ein Versprechen für die kommenden eidgenössischen Wahlen.

Zudem fasste der Parteitag die Parolen zu den eidgenössischen Abstimmungen vom 10. Juni. Die Delegierten beschlossen beim Geldspielgesetz die Ja-Parole und bei der Vollgeld-Initiative die Nein-Parole. Abschliessend genehmigte der Parteitag die Jahresrechnung 2017 und die Finanzplanung für die kommenden Jahre. 

Neuer Kommentar

0 Kommentare