Zukunftsfonds - für einen innovativen Kanton Bern

Avatar of Adminis Adminis - 23.01.2018 - Medienmitteilung

Die SP Kanton Bern will die Ausschüttung der Nationalbank für eine erfolgreiche Zukunft des Kantons nützen. Die 55 Mio. sollen in einen Fonds für Bildung und Innovation fliessen und damit die Menschen und den Kanton stärken. Erfolgreicher wird der Kanton Bern durch eine ausgezeichnete Ausbildung aller Bürgerinnen und Bürger – nicht durch Leistungsabbau, wie er von bürgerlicher Seite betrieben wird.

Berner Firmen können zurzeit viele Stellen nicht besetzen und suchen Arbeitnehmende mit guten Qualifikationen. Die Digitalisierung in der Industrie und im Dienstleistungsbereich verlangt neue Kompetenzen der Mitarbeitenden. Anderseits haben Menschen über 50 Schwierigkeiten Arbeit zu finden und Sozialhilfebeziehenden sowie anerkannten Flüchtlingen fehlen Kompetenzen, um offene Stellen zu besetzen. Ein innovativer Kanton Bern setzt alles daran, die Qualifikationen der Einwohnerinnen und Einwohner mit Weiterbildungsprojekten zu verbessern, damit alle etwas zum Erfolg der Berner Wirtschaft beitragen können. 

Grossrat Roland Näf meint dazu: « Passen die offenen Stellen nicht zu den Fähigkeiten der Arbeit Suchenden, gibt es nur ein Rezept: Förderung und Weiterbildung. Besser können wir nicht investieren.»

Ebenso wichtig für eine erfolgreiche Zukunft sind Projekte zur Frühförderung und die Unterstützung der Berufseinsteigenden. Auch solche Investitionen leisten längerfristig einen Beitrag zur Senkung der Sozialkosten und ermöglichen die Teilhabe an der Gemeinschaft.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare