Mehr Investitionen in Bildung und Gesundheit

Avatar of Adminis Adminis - 01.11.2017 - Medienmitteilung

Die Delegierten der SP Kanton Bern verabschiedeten am Parteitag in Bern die Wahlplattform zu den Grossratswahlen 2018. Die SP Kanton Bern erteilt darin den bürgerlichen Abbauplänen eine klare Absage. Stattdessen fordert sie mehr Investitionen, die der Bevölkerung direkte zu Gute kommen, insbesondere in den Bereichen Bildung und Gesundheit.

Am heutigen Parteitag hat die SP Kanton Bern die Wahlplattform für die Grossratswahlen 2018 diskutiert und einstimmig genehmigt. Darin fordert sie insbesondere mehr Investitionen in die Bildung und die Gesundheit. So verlangt die SP mehr Angebote bei der Frühförderung und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Weiter soll der Kanton Bern verstärkt in die Gesundheitsförderung investieren und Krankenkassenprämien dürfen maximal 10% des verfügbaren Einkommens ausmachen.

Gerade die Bildung und die Gesundheit werden am stärksten von der bürgerlichen Sparwut getroffen – das zeigt sich beim aktuellen Abbauprogramm deutlich. Die SP Kanton Bern hat in der Vergangenheit in diesen Bereichen einiges erreicht. Dies darf  nun nicht durch leichtfertige Abbaupläne zunichtegemacht werden. Parteipräsidentin Ursula Marti betonte: «Wir wehren uns dezidiert gegen den kontraproduktiven Abbau insbesondere bei der Spitex, der Psychiatrie, den Alters- und Behindertenheimen sowie den Abbau von Schullektionen. Stattdessen wollen wir wieder mehr Investitionen, die der Bevölkerung direkt zu Gute kommen.»

In seiner Rede an den Parteitag bekräftigte Nationalrat Matthias Aebischer, dass die SP zusammen mit den Gewerkschaften vieles erreicht hat und die Schweiz zu einem Sozialstaat geformt hat, der in manchen Bereichen als Vorzeigemodell gilt. Diese Errungenschaften des letzten Jahrhunderts dürften nicht untergraben und abgebaut werden. Die SP müsse wachsam sein und weiterkämpfen, für eine gerechte Schweiz und einen gerechten Kanton Bern.

Im Hinblick auf die kantonalen Wahlen 2018 wird die SP Kanton Bern wieder eine Basiskampagne führen. Vergangene Wahlen haben gezeigt, dass der direkte Kontakt mit den Wählern und Wählerinnen sehr geschätzt wird und sich positiv auf die Resultate niederschlägt. Am Parteitag stellte sich das Basiskampagnenteam 2018 den Delegierten gleich selber vor und eröffnete damit offiziell diesen Teil der Wahlkampagne.

Wahlplattform 2018

Neuer Kommentar

0 Kommentare