Rücktritt von Pierre Masson, Christine Blum neu im Grossen Rat

Avatar of Adminis Adminis - 17.03.2017 - Medienmitteilung

Die SP-JUSO-PSA Fraktion im Grossen Rat nimmt mit grossem Bedauern den Rücktritt von Grossrat Pierre Masson zur Kenntnis. Der Gemeinderat aus Langenthal vertrat die SP während gut drei Jahren im Grossen Rat. Seine Nachfolge übernimmt Christine Blum aus Melchnau.

Mit Pierre Masson verliert die SP-JUSO-PSA Fraktion einen jungen und engagierten Politiker. Seit Juni 2014 hat er sich im Grossen Rat für Umweltanliegen und in Planungsfragen eingesetzt. Als Mitglied der Sicherheitskommission war ihm vor allem wichtig, dass der Kanton Bern für alle sicher ist.

Pierre Masson möchte sich zukünftig verstärkt auf sein Amt als Gemeinderat von Langenthal, seine Arbeit als Projektleiter Raum und Umwelt und insbesondere auf seine Familie konzentrieren. Masson ist Ende Januar Vater geworden und möchte sich explizit um die Betreuung seines Sohnes kümmern. Pierre Masson sagt dazu: «Ich finde es wichtig, dass auch Väter ihre Verantwortung bei der Kinderbetreuung wahrnehmen.» Die SP Kanton Bern dankt Pierre Masson für seinen Einsatz und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Seine Nachfolge tritt Christine Blum aus Melchnau an. Blum hat bis Mitte 2016 die Heilpädagogische Schule Oberaargau geleitet und ist nun als Leiterin des Geschäftsbereichs Schule und Therapie der Stiftung Schürmatt in Zetzwil AG tätig. Politisch bringt Blum eine breite Erfahrung als Vizegemeindepräsidentin von Melchnau mit und hat sich stark für soziale Fragen engagiert. Sie ist verheiratet und Mutter von drei Töchtern. Christine Blum freut sich sehr auf die neue Herausforderung: «Als Grossrätin möchte ich mich für gute Rahmenbedingungen für die sozialen Institutionen einsetzen. In meiner Erfahrung waren die Finanzierung und Rahmenbedingungen häufig ein zermürbendes Thema.»

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare